Diese von Seelsorgebereichsmusiker Christian Jacob erarbeitete Läuteordnung wurde am ersten Adventssonntag 2015 durch Herrn Pfarrer Norbert Grund in Kraft gesetzt.


Geläute

Im romanischen Turm hängen fünf Glocken. Den Altbestand des Geläuts bilden die drei Bronzeglocken aus dem 15. Jahrhundert Glocken. Die größte von ihnen ist ein Umguss Christian Clarens aus einer Vorgängerglocke, die 1826 von Georg Claren gegossen wurde. Diese Glocke war ebenfalls ein Umguss der älteren Bannglocke, die durch einen Blitzschlag gesprungen war. Im Jahre 1948 wurde das historische Geläut durch zwei Gussstahlglocken des Bochumer Vereins ergänzt.


Glocken: 4 3 2 1
Motiv: Ostersequenz „Victimae paschali laudes“

Nr. 1
Schlagton: d’
Patronat: Christkönig
Gewicht: 1800 kg
Durchmesser: 1640 mm
Gussjahr: 1948
Patronatsfest: Christkönigssonntag


Christ ist erstanden
Wahrhaft vom Tod
Du Sieger du König
Sieh unsre Not


Nr. 2
Schlagton: e’
Patronat: Hl. Sebastianus
Gewicht: 1200 kg
Durchmesser: 1450 mm
Gussjahr: 1948
Patronatsfest: 20. Januar


Hl. Sebastian!
Ein Glaube ohne Tat
Ist ein Feld ohne Saat.


Nr. 3
Schlagton: g’
Patronat: Hl. Maria
Gewicht: 650 kg
Durchmesser: 1009 mm
Gussjahr: 1888
Patronatsfest: Marienfeste


Venite festinantes Christie fideles
Qui laboratis et onerati estis in
Necessatibus vestris vocante Maria.


Nr. 4
Schlagton: a’
Patronat: Hl. Cäcilia
Gewicht: 450 kg
Durchmesser: 889 mm
Gussjahr: 1464
Patronatsfest: 22. November


Sancta Secilia heichen ich,
Zu Gotz Deinst luden ich,
Sifart Duisterwalt gois mich,
Anno Domini MCCCCLXIIII.


Nr. 5
Schlagton: h’
Patronat: Hl. Johannes
Gewicht: 310 kg
Durchmesser: 800 mm
Gussjahr: 1495 (?)
Patronatsfest: 27. Dezember


IHESUS . MARIA . IOHANNES + AP(OSTO)LI .
IOHANNES . HEIS + ICH .
CLAIS . RICHERT . GNS . ICH +
ANNO + D(OMI)NI . MO . VC +


Grundsätzliches

Zusammenläuten
Das Zusammenläuten zu sämtlichen Gottesdiensten findet eine Viertelstunde vor Beginn statt und zwar wie folgt:

  • Den Beginn macht – sofern nicht anders vermerkt – die tonhöchste Glocke, so dass sich das Geläut von der Höhe zur Tiefe entwickelt.
  • Man schalte erst die nächste Glocke dazu, wenn die vorherige gleichmäßig schwingt.
  • Die Glocken werden so ausgeschaltet, wie sie eingeschaltet wurden, d. h. die tontiefste Glocke, auf der das Klanggebäude ruht, hat das letzte Wort.

Einläuten zu Hochfesten
Zu den Hochfesten sowie den Patronatsfesten der Glockenpatrone findet zusätzlich für 3 Minute ein Einläuten eine halbe Stunde vor Beginn des Gottesdienstes – sofern nicht anders angegeben – mit Glocke 1 statt.

Hochfeste und besondere Anlässe I

  • 24. Dezember – Heiligabend/Christmette
  • 25. Dezember – Weihnachten
  • 31. Dezember – Silvester
  • 1. Januar – Hochfest der Jungfrau Maria / Neujahr (Glocke 3 – Hl. Maria)
  • 6. Januar – Erscheinung des Herrn
  • 25. März – Verkündigung des Herrn
  • Gründonnerstag
  • Ostersonntag
  • Weißer Sonntag / Erstkommunion
  • Christi Himmelfahrt
  • Pfingstsonntag
  • Dreifaltigkeitssonntag
  • Fronleichnam
  • Kirmessonntag (Glocke 2 – Hl. Sebastian)
  • 1. November – Allerheiligen
  • 22. November – Hl. Cäcilia (Glocke 4 – Hl. Cäcilia)
  • Christkönigssonntag (Glocke 1 – Christkönig)

Hochfeste und besondere Anlässe II

  • 27. Dezember – Hl. Johannes (Glocke 5 – Hl. Johannes)
  • 20. Januar – Hl. Sebastian (Glocke 2 – Hl. Sebastian)
  • Aschermittwoch
  • 5. Februar – Hl. Adelheid von Vilich
  • 17. Mai – Kirchweihfest
  • Heiligstes Herz Jesu
  • 15. August – Mariae Aufnahme in den Himmel (Glocke 3 – Hl. Maria)
  • Kirmesmontag (Glocke 2 – Hl. Sebastian)
  • 10. Oktober – Hl. Cassius und Florentius
  • 8. Dezember – Mariae Empfängnis (Glocke 3 – Hl. Maria)

Besondere Regelungen

  • Neujahr: Zum Jahreswechsel läuten alle Glocken 7 Minuten lang.
  • Gründonnerstag: Zum Gloria läuten alle Glocken, danach verstummen sie bis zum Gloria der Osternacht. Die Automatik muss abgestellt werden.
  • Osternacht: Erst zum Gloria läuten alle Glocken. Danach wird die Automatik eingeschaltet.

Te-Deum-Läuten
Zur Erstkommunion und zu Fronleichnam läuten zum „Großer Gott, wir loben dich“ (Schlusslied) alle Glocken.


Läuteordnung

Hochfeste I und besondere Anlässe
− Messe (7 Minuten): 5 4 3 2 1

Hochfeste II und Herz-Jesu-Freitag
− Messe (5 Minuten): 4 3 2

Adventszeit
Sonntag
− Messe (5 Minuten): 5 3 2
− Messe / 3. Adventssonntag (7 Minuten): 5 3 2 1
Werktag
− Messe (3 Minuten): 5 3
− Wortgottesdienst (3 Minuten): 5 4

Weihnachtszeit
Sonntag
− Messe (7 Minuten): 5 4 2 1
Werktag
− Messe (5 Minuten): 5 4 3
− Wortgottesdienst (3 Minuten): 5 4

Fastenzeit
Sonntag
− Messe (5 Minuten): 5 4 2
− Messe / 4. Fastensonntag (7 Minuten): 4 3 2 1
Werktag
− Messe (3 Minuten): 3 2
− Wortgottesdienst (3 Minuten): 5 4
− Kreuzwegandacht (3 Minuten): 4 2

Osterzeit
Sonntag
− Messe (7 Minuten): 4 3 2 1
Werktag
− Messe (5 Minuten): 5 4 3
− Wortgottesdienst (3 Minuten): 5 4

Jahreskreis
Sonntag
− Messe (7 Minuten): 5 4 3 2
Werktag
− Messe (3 Minuten): 4 3
− Wortgottesdienst (3 Minuten): 5 4

Kasualien
Exequien, Trauerfeier, Allerseelen (3 Minuten): 2 1
− Zum Auszug (3 Minuten): 1
Hochzeiten, Ehejubiläen (5 Minuten): 3 2 1
Taufen (5 Minuten): 4 3 2

Andachten und Tagzeitenliturgie
Heiligabend/Kindergottesdienst (7 Minuten): 5 4 2 1
Bußandachten (3 Minuten): 3 1
Maiandachten (5 Minuten): 5 4 3
Andacht Allerheiligen (3 Minuten): 2 1
Abendlob (5 Minuten): 3 2 1